Regelmässig

Aus Das Zweimalzwei der Erziehung
(Weitergeleitet von Regelmässigkeiten)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schon Kleinkinder erkennen sehr schnell nicht nur die Regelmässigkeit fundamentaler Rhythmen wie Essen und Schlafen, sondern beispielsweise auch bestimmte Rituale beim Schlafengehen oder wenn der eine Elternteil das Haus verlässt. Solche Regelmässigkeiten geben dem Kind Vertrauen, da es sich darauf verlassen kann, dass bestimmte Dinge immer gleich ablaufen. Auf diese Weise lernen Kinder übrigens auch die meisten Anstandsregeln von alleine, da sie ganz einfach und grundsätzlich alles nachahmen, was ihnen von der Eltern vorgelebt wird. Wenn Sie sich also selbst auch immer bedanken, wird das Kind irgendwann von selbst auch "Danke" sagen.

Achten Sie also auch auf scheinbar nebensächliche Wiederholungen. Sie werden wohl auch immer wieder mal von Ihrem Kind die Frage hören, wieso Sie dieses Mal etwa anders als sonst machen. Kinder sind in solchen Dingen nämlich sehr aufmerksam!

Weiterführende Themen

Übergeordnetes Prinzip

Selbstvertrauen (erstes Grundprinzip der Erziehung)